Wer ist online

Wir haben 7 Gäste online
Start

Aus der Chronik von Zerna, dem Nachbarort von Gränze - Seite 4

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Beitragsseiten
Aus der Chronik von Zerna, dem Nachbarort von Gränze
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Alle Seiten

 

1885

 

Zerna, am, 20. Januar 1885

Laut Wahlakten vom heutigen Datum, wurden Herr Ortssteuereinnehmer Michael Bensch zum Gemeindevorstand erwählt.

Der Gemeinderat Michael Buck Gemeindeältester, Michael Kilank Ausschußpersonen, Michael Bensch Ausschußpersonen


Zerna, am 5. Februar 1885

Nachdem Herr Gemeindevorstand Michael Bensch von der königlichen Amtshauptmannschaft in seiner Eigenschaft in Pflicht genommen wurden, übernahm derselbe heute, alle von ihm in Verwahrung zuhaltende Sachen, vom Gemeindeältesten Herr Michael Buck, was durch beiderseitigen Unterschrift bestätigt wird.

Michael Buck Gemeindeältester, Michael Bensch Gemeindevorstand


Zerna am 17. Februar 1885

Heute nachmittag um ½ 3Uhr versammelte sich der Gemeinderat, in der Wohnung des Gemeindeältesten Michael Buck, prüfte die Rechnung pro 1884, fand sowohl die Gemeinde- als auch die Armenkassenrechnung richtig, erteilte derselben einstimmig Justifikation.

Von 3 bis 6 Uhr nachmittags fand die Wahl eines Vertreters der II. Klasse statt. Michael Rentschke wurde zum Vertreter der II. Klasse und Nikolaus Ritscher zu dessen Stellvertreter erwählt.

Der Gemeinderat Michael Buck Gemeindeältester, Michael Kilank Ausschußpersonen, Michael Bensch Ausschußpersonen, Nikolaus Bensch Ausschußpersonen


Zerna, am 19. Februar 1885

In der heutigen Sitzung des Gemeinderates, ist die Verpachtung der Gemeindegrundstücke beantragt worden, der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, daß die gedachten Gemeindegrundstücke, anderweit auf 6 nacheinander laufende Jahre verpachtet werden soll.

Also von Jahr 1885 bis dahin 1890 mit Schluß des Jahres 90 und zwar an Nachbenannte

Besitzer von Zerna:

eine Parzelle an Nikolaus Matka für - Mark 90 Pfennig

desgleichen an Witwe Krahl für - Mark 50 Pfennig

zwei Parzellen Nikolaus Juranz für 1 Mark 50 Pfennig

zwei Parzellen Nikolaus Frenzel für 4 Mark 50 Pfennig

Zwei Parzellen sind von dieser Pachtung ausgeschlossen, die Pachtung geschieht bloß auf 5jährige Pachtzeit, wegen dem stattgefundenen Brandunglücksfalle, daher von Jahre 1886 bis dahin 1890.

eine Parzelle an Georg Jenke für 2 Mark 50 Pfennig

eine Parzelle an Witwe Magd. Bensch für 1 Mark 50 Pfennig

Von diesen Parzellen ist das vorstehende Pachtgeld, wie derselbe bei jeder Parzelle bei gesetzt ist, jedes Jahr am 1. Mai an den jedesmahligen Gemeindevorstand pünktlich und ohne Kosten abzuführen.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben

Michael Bensch Gemeindevorstand, Michael Buck Gemeindeältester, Michael Kilank Ausschußpersonen, Michael Rentschke Ausschußpersonen, Nikolaus Biesold Ausschußpersonen


Zerna, am 2. Juni 1885

In der für heute angesetzten Gemeinderatssitzung fanden sich auf Vorladung ein

der Vorstand Michael Bensch

der Gemeindeältester Michael Buck

die Ausschußpersonen Nikolaus Bisold

Michael Kilank und

Michael Rentschke

Den Erschienenen wird der Zweck der heutigen Verhandlung eröffnet, der in Stand zu setzende Wegetrakt, in der Ritzizach betreffend. Dieser krüm. Weg soll mit guten Kies bedeckt werden. Es wird daher einstimmig beschlossen den gedachten Kies von den Gärtner Nikolaus Sauer zu erkaufen. Es wird daher Sauer vorgerufen, dieser erklärt sich bereitwillig, daß der Kies von seinem Felde in Leße zu entnehmen sei und zwar pro Fuder 5 znt.

vorgelesen, genehmigt und unterschrieben

Michael Bensch Gemeindevorstand, Verkäufer Nikolaus Sauer


Zerna am 15ten Juni 1885

In der Gemeinderatssitzung wegen der verwitweten Agnes Schneider aus Eutrich, Tochter des Häuslers Peter Nuk, allhier die gedachte Tochter verwitwete Schneider aus Eutrich, hält sich ohne aller Anmeldung, bei ihren Eltern allhier auf, welches schon von sich selbst strafbar ist.

Daher hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, Nuke bei 15 Mark Strafe, seine Tochter Agnes verwitwete Schneider fort aus Zerna zu weisen, und in ihren heimatlichen Ort Eutrich zu begeben. Wird Nuk sich dieser Verfügung nicht fügen, so wird sofort an die königliche Amthauptmannschaft Kamenz Anzeige zur weiteren Verfügung erlassen werden, die 15 Mark Strafe ist wegen unterlassener Anmeldung aufgelegt.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben

Michael Bensch Gemeindevorstand, Michael Buck Gemeindeältester, Michael Kilank Ausschußpersonen, Michael Rentschke Ausschußpersonen, Nikolaus Biesold Ausschußpersonen

Der Bürgermeister zu Wittgenau erklärte, am 18ten des Monats Juli1885 mündlich, es sei Wittgenau als Unterstützung Wohnsitz, der verwitweten Schneider festgestellt worden. Falls die verw. Schneider von hiesiger Gemeinde Unterstützung fordern sollte, werde er auf ergangene Anzeige sofort deren Abholung nach Wittgenau veranlassen.

Eine der gleichen Anzeige ist an die königl. Amtshauftmannschaft ergangen.

anher bemerkt am 20. Juli 1885

Michael Bensch Gemeindevorstand


Zerna, am 15. September 1885

Bei Gelegenheit von heute stattgefundenen Landtagswahl faste der Gemeinderat den Beschluß gegen Maria verehel. Neck von hier durch den Gemeindevorstand Bensch wegen einer am et31. August d. J. getanenen Beleidigung des Gemeinderates Strafantrag zu stellen.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben

Michael Buck Gemeindeältester, Michael Kilank, Nikolaus Bisold, Michael Rentschke

 



graenze.de Hompage